Dein Kopf steuert dein Kraulschwimmen

Nutze beim Schwimmen immer den Auftrieb des Wassers.

Wie machst du das am besten?

Blicke beim Kraulschwimmen immer auf den Boden – so hältst du deinen Kopf in der Verlängerung der Wirbelsäule.

Dadurch kommt die Hüfte und die Beine „nach oben“ und deine Wasserlage verbessert sich automatisch.

Und: Kopf – Brust – Hüfte und Beine bleiben so auf einer Linie.

Das reduziert den Wasserwiderstand.

Ein reduzierter Wasserwiderstand ist die Voraussetzung für ein effizientes Schwimmen.

Also:

Kopf in den Nacken – Beine sinken.

Blick auf den Boden – Beine „kommen hoch“

Und es gilt auch umgekehrt:

Kinn auf die Brust – Beine kommen noch weiter hoch…..das brauchst du um die Rollwende einzuleiten…..nicht unbedingt zum Schwimmen. Du baust Wasserwiderstand in die andere Richtung auf.

 

—- Der Kopf, die Kopfhaltung steuert dein  Kraulschwimmen! —

 

——————-

Jörg /  joerglinder[at]gmx.de

 

.

Werbeanzeigen